Hygienekonzept Corona-Pandemie

 

für Flechtkurse im Ofeloch Mössingen

 

Stand: 26.06.2020

  

Auf der Grundlage der „Verordnung des Kultusministeriums über die Wiederaufnahme des Betriebs der Einrichtungen der allgemeinen Weiterbildung und freien schulischen Bildung“ vom 21.05.2020 werden die Weidenflechtkurse im Ofeloch in Mössingen ab Ende Juni 2020 wieder starten können.

 

Bei der Durchführung der Kurse hat der Gesundheitsschutz der Bevölkerung dabei höchste Priorität. Deswegen gelten bis auf Weiteres folgende Regelungen:

 

 

1.) Hinweise zum Gesundheitszustand

 

·       Bitte bleiben Sie auf jeden Fall zu Hause

 

- wenn Sie positiv auf SARS-CoV-2 getestet oder als positiv eingestuft wurden.

 

- bei Krankheitsanzeichen wie Husten, Schnupfen (außer Heuschnupfen), Halsschmerzen, erhöhte Temperatur, Verlust von Geschmacks- / Geruchssinn

 

- falls Sie in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht mindestens 14 Tage vergangen sind.

 

- wenn Sie sich in den letzten 14 Tagen in einem Corona-Risikogebiet (gemäß der offiziellen Veröffentlichung des RKI) aufgehalten haben.

 

·       Die Kursleitung ist dazu verpflichtet, symptomatisch Kranke oder Personen aus o.g. Personenkreis vom Kurs auszuschließen.

 

 

2.) Eingangssituation

 

·       Bitte warten Sie vor der Eingangstür auf die Kursleitung (bei möglichst zeitlich versetztem Eintreffen der KursteilnehmerInnen). Halten Sie dabei den Mindestabstand von 1,5 m ein. Die Kursleitung holt alle TeilnehmerInnen ab und bespricht die ersten Regeln.

 

·       Der Eintritt in das Kursgebäude ist nur mit einem Mund-Nasen-Schutz möglich.

 

·       Der Eintritt erfolgt nacheinander, so dass ein gründliches Händewaschen jeder Teilnehmerin / jedes Teilnehmers vor dem Betreten des Kursraumes möglich ist.

 

·       Das Gebäude darf nur von den KursteilnehmerInnen und der Kursleitung betreten werden sowie von weiteren Personen, denen der Zugang durch die Kursleitung ausdrücklich gestattet ist.

 

  

3.) Raumplanung

 

·       Der Mindestabstand aller im Raum Anwesenden von 1,5 m muss - auch bei der Nutzung des Ganges zwischen den Sitzplätzen - eingehalten werden.

 

·       Dies bedeutet im Ofeloch eine Maximalbelegung von 9 TeilnehmerInnen. Davon max. 7 TeilnehmerInnen im großen Kursraum und 2 TeilnehmerInnen im anliegenden Weichraum.

 

·       Im Kursraum müssen die KursteilnehmerInnen immer am gleichen Platz sitzen. Zu Beginn des Kurses hält die Kursleiterin die Sitzordnung fest, um im Krankheitsfalle ihrer Meldepflicht nachkommen zu können.

 

·       Der Ort der Sitzplätze wird auf dem Boden markiert, um den Mindestabstand zu gewährleisten.

 

·       Der Aufenthalt in den Unterrichtsräumen und im gesamten Gebäude ist auf den unbedingt notwendigen Zeitraum zu beschränken.

 

 

4.) Hygienemaßnahmen und Hygieneregeln

 

·       Direkt nach dem Betreten des Gebäudes bitte Hände waschen.

 

·       Im Eingangsbereich und auf den Gängen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Im Kursraum muss der Schutz nur dann getragen werden, wenn die Situation dies erfordert. Er kann aber auch während des gesamten Kurses getragen werden.

 

·       Es müssen die gesamte Zeit über mindestens 1,50 m Abstand eingehalten werden. Davon ausgenommen sind solche Tätigkeiten, bei denen eine engere körperliche Nähe nicht zu vermeiden ist. In diesem Falle ist das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes auch im Kursraum erforderlich.

 

·       Bitte keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.

 

·       Jacken, Mäntel und Taschen werden mit an den Arbeitsplatz genommen und den gesamten Kurs über dort behalten. So kommt es zu keinem direkten Kontakt der Kleidung an der Garderobe.

 

·       Mehrmals täglich ist ein Stoßlüften im Unterrichtsraum durch die Kursleitung vorzunehmen.

 

·       Bitte Hände regelmäßig und gründlich waschen (20 bis 30 Sekunden) oder wenn dies nicht möglich ist, desinfizieren (z.B. nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen etc.; vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung; nach dem Toiletten-Gang).

 

·       Hierfür stehen Waschbecken mit Flüssigseife und Einmalhandtüchern sowie ausreichend Desinfiziermittel zur Verfügung (im Eingangsbereich, in der Toilette, vor dem Toilettenraum, im Kursraum). Außerdem stehen an allen Toiletten Mittel zur Desinfektion der Toilettenbrille zur Verfügung.

 

·       Die Husten - und Niesetikette bitte einhalten: Nutzen der Armbeuge, Nutzen von Papiertaschentüchern, beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.

 

·       Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Auge oder Nase fassen.

 

·       Der Unterrichtsraum wird vor und nach einem Kurs gründlich gereinigt, Tische und Stühle, Türklinken etc. desinfiziert.

 

 

5.) Arbeitsmaterialien

 

·       Die von den KursteilnehmerInnen benötigten Weiden werden von der Kursleitung vor Kursbeginn an die Arbeitsplätze verteilt.

 

·       Jede/r TeilnehmerIn benutzt eigenes Werkzeug, d.h. selbst mitgebrachtes bzw. von der Kursleitung zur Verfügung gestelltes. Ist eine Nutzung von mehreren Personen unumgänglich, hat eine Reinigung vor Übergabe eines Werkzeuges durch die Kursleitung zu erfolgen.

 

·       Die Kursleitung ist dazu verpflichtet, ihre Hände zu desinfizieren, bevor sie am Flechtwerk einer Kursteilnehmerin oder eines Kursteilnehmers arbeitet. Dies ist zur Hilfestellung manchmal unumgänglich, wird aber auf ein Minimum reduziert. Kursleitung und Kursteilnehmerin tragen in diesem Falle einen Mund-Nasen-Schutz.

 

 

6.) Pausen

 

·       Auch in den Pausen ist der Mindestabstand einzuhalten. Bei gutem Wetter können die Pausen im Freien verbracht werden. Ansonsten stehen im Gebäude ausreichend Bereiche zur Verfügung, um die Pausen mit genügend Abstand zu verbringen.

 

·       Anders als sonst stehen den KursteilnehmerInnen weder Essen und Trinken noch Geschirr von Seiten der Kursleitung zur Verfügung. Die Küche muss aus hygienischen Gründen geschlossen bleiben. Getränke wie Kaffee und Tee, benötigtes Geschirr und ausreichend Essen für die gesamte Kursdauer bitte selbst mitbringen.

 

·       Im Wartebereich vor den Toiletten bitte ebenfalls den Mindestabstand einhalten.

 

 

7.) Allgemeines

 

·       Die Kursleitung stellt eine Zusammenfassung der wichtigsten Regelungen am Anfang des Kurses vor und bespricht Fragen.

 

·       Personen mit bestimmten Vorerkrankungen sollten Rücksprache mit ihrem Arzt oder ihrer Ärztin halten.

 

 

8.) Meldepflicht

 

·       Aufgrund der Corona-Meldepflichtverordnung sind sowohl der Verdacht einer Erkrankung als auch das Auftreten von COVID-19 Fällen dem zuständigen Gesundheitsamts zu melden.

 

·       KursteilnehmerInnen sind außerdem dazu verpflichtet, sich im Verdachts- oder Krankheitsfalle unverzüglich bei der Kursleitung zu melden. Auch die Kursleitung verpflichtet sich, KursteilnehmerInnen über einen Verdachts- oder Krankheitsfall zu informieren.

 

·       Die für die Meldepflicht erstellten TeilnehmerInnen-Listen (Name, Adresse, Telefonnummer oder e-mail-Adresse, Sitzplan, Anwesenheitszeit) werden vier Wochen lang gespeichert und anschließend gelöscht.

 

 

9.) Zuständigkeiten

 

Zuständig für die Einhaltung des Hygienekonzepts ist die Kursleitung, Anne Gokeler, Tel. 07473/922988, e-mail: info@flechtschlag.de.

 

Der Hygieneplan wird fortlaufend den aktuellen Verordnungen angepasst. Änderungen sind auf der Homapage einsehbar.

 

Startseite
Aktuelles
Hygienekonzept
Produkte
Flechtkurse
Das Buch
Märkte/Ausstellungen
Impressionen
Über mich
Kontakt
Impressum / AGB
Datenschutz

Anne Gokeler Korb- und Flechtwerkgestaltung | info@flechtschlag.de